Nichts ist so groß wie der Hunger der Konsumenten nach Digitalisierung - außer ihre Intoleranz gegenüber Fehlern
QA Lounge

Nichts ist so groß wie der Hunger der Konsumenten nach Digitalisierung - außer ihre Intoleranz gegenüber Fehlern

David Bolton • 21. Februar 2017

“Der Schlüssel liegt darin, dass Richtige zur richtigen Zeit zu testen.”

Unternehmen, die lieber auf eine schnelle Markteinführung als auf Qualität für den Kunden setzen, sollten ihre Business-Strategie überdenken.

Eine weltweite Umfrage unter 1.600 führenden IT-Leitern und IT-Mitarbeitern durch die Outsourcing-Firma Capgemini ergab, dass Unternehmen offenbar Schwierigkeiten haben, mit der Digitalisierung Schritt zu halten. In Capgemini’s World Quality Report von 2016-17 heißt es, dass Kunden von Unternehmen in allen Bereichen Leistung auf Digital-Native-Niveau erwarten.

Die gestiegenen Kundenerwartungen erhöhen den Druck auf IT-Teams, effektive digitale Implementierungen und Lösungen anzubieten. Je mehr die Digitalisierung in unser tägliches Leben vordringt, desto aktiver müssen die Unternehmen auf die Kundenwünsche eingehen und sicherstellen, dass alle Kanäle problemlos funktionieren.

Eine große Herausforderung für Unternehmen stellen hierbei das Testing und die Qualitätskontrolle dar. Multichannel-Anwendungstests für Smartphones und Wearables - sowohl auf Social Media, als auch traditionell - haben den Druck erhöht, sogenannte Digital Experience auf höchstem Niveau zu erschaffen.

Der Capgemini-Report führt weiter aus: „Nichts ist so groß wie Hunger der Konsumenten nach interaktiven, digitalen Kanälen - außer der Intoleranz gegenüber Fehlern, die ihr Erlebnis als User und somit ihre Geschäfte gefährden.“ „Der digitale Wandel verändert auch grundlegend die Interaktion zwischen Unternehmen und der IT-Branche. In der Vergangenheit waren die Bedürfnisse der Unternehmen der Motor der IT-Branche. Mit den wachsenden digitalen Möglichkeiten hat sich diese Situation nun umgekehrt.“

Die Digitalisierung sei zu einer Priorität bei den höheren Unternehmensrängen geworden, so der Report weiter.

66 % Prozent der Befragten gaben an, dass es in ihrem Unternehmen einen eigens eingestellten Digitalisierungsbeauftragten gebe, bzw., dass diese Rolle an einen internen Mitarbeiter vergeben wurde. Dies ist ein Anstieg um 18 % im Vergleich zu der Capgemini-Umfrage von 2015. Lediglich 19 % gaben an, es gebe derzeit keine Pläne, in näherer Zukunft einen Digitalisierungsbeauftragten einzustellen.

Der digitale Wandel braucht die richtigen Tools

48 % der Befragten gaben an, ihr Unternehmen verfüge nicht über angemessene App-Testprozesse. Rund 46 % berichteten, ihr Unternehmen habe aktuell keine internen Experten für App-Tests. Ein etwa gleich großer Anteil gab an, es gebe überhaupt keine internen Tests. Andere im Bericht genannte Herausforderungen sind das Fehlen angemessener Test-Tools (45 %), Zeitmangel (44 %) und das Fehlen der entsprechenden Geräte (44 %). 1 % der Befragten gab an, es gebe derzeit überhaupt keine App-Tests.

„Die rasante Markteinführung von Apps und der Wunsch nach Geschwindigkeit machen es unmöglich, 100 % aller Veröffentlichungen vorher zu testen,“ so der Report. „Der Schlüssel liegt darin, nur ausgewählte Apps zur richtigen Zeit zu testen.“

Mehr und mehr Unternehmen adaptieren das Cloud-First-Businessmodell. Damit steigen auch die Anforderungen an den Testprozess. 54 % der Unternehmen achten nun auf Peak-Load-Testing. Dies entspricht einem jährlichen Anstieg von 16 %. Die Load-Testraten gehen Hand in Hand mit Sicherheitstests und Anforderungen an die Funktionalität.

testing requirements Source: Capgemini, World Quality Report 2016-17

Ganz oben auf der Liste steht immer noch die Sicherheit, doch der Fokus hat sich in den letzten 12 Monaten verschoben. Rund 46 % der IT-Leiter räumen der Sicherheit Priorität beim App-Testen ein. Diese Zahl ist im Vergleich zu Capgemini-Umfrage von 2015 um 9 % gesunken.

Auch die Effizienz- bzw. Prioritätsraten für Funktionstests sind im Jahr 2016 gefallen. 44 % der Befragten gaben an, die Funktionalität sei ein wichtiges Testgebiet. Im Jahr 2015 sagten dies noch 54 %. Funktionstests - noch im Jahr 2014 ein zentraler Punkt - seien nun für lediglich 34 % der Unternehmen eine Priorität. Sie stünden dank der nun verfügbaren Real-World-Testmöglichkeiten nun sehr weit unten auf der Liste, so der Report.

Die Qualität darf unter der schnellen Markteinführung nicht leiden

Das Budget für App-Tests unterscheidet sich je nach Branche mitunter stark.

Unternehmen mit einem Digitalisierungsbeauftragten geben eher große Summen ihres IT-Budgets für Tests und Qualitätskontrollen aus. Finanzdienstleister stellen demnach 33 % ihres IT-Budgets für Tests zur Verfügung, gefolgt von der Autoindustrie mit 32 %. Unternehmen, die Produkte für den Endverbraucher herstellen, veranschlagen laut Report 31 % ihres IT-Budgets für Tests.

testing cdo Source: Capgemini, World Quality Report 2016-17

Die Berücksichtigung von Kundendaten im Testprozess kann für einige Unternehmen immer noch eine Herausforderung sein.

35 % der Befragten gaben an, das Verständnis der Kundenerfahrung hänge ganz von den vorhandenen Daten ab. Für die Mehrheit der Unternehmen stellt die Kundenerfahrung allerdings keinen Problempunkt dar.

Offensichtlich sind die Unternehmen in der Lage, Kundenerwartungen durch Datensammlung abzuschätzen. „Die Digitalisierung führt zu Forderungen nach schneller Markteinführung. Es ist allerdings essentiell, dass diese Schnelligkeit nicht zu Lasten der Qualität geht,“ so das abschließende Statement von Capgemini.

„Der digitale Wandel ist noch nicht abgeschlossen und viele Unternehmen haben Probleme mit dem Schritt hin zu Cloud-Native-Applikationen. Qualitätskontrolle und Tests müssen sich weiterentwickeln und neue Wege gehen, um sich dieser digitalen Welt anzupassen.“

Crowdtesting for Agile

View this video to understand how Applause crowdtesting works for agile development

Watch Now