Neue AQS™-Scores liefern ein klareres Bild der Software-Qualität

David Carty
Lesedauer: Minuten

Drei Qualitäts-Scores zur Steuerung von Release-Entscheidungen

Die Bewertung mit dem Applause Quality Score™ (AQS™) gibt dir ein Maß für die Qualität von einem Release zum nächsten – fast wie eine Kreditbewertung für Software-Builds. Jetzt geht der AQS über die Fehlerdaten hinaus und bietet einen differenzierteren Blick auf die Qualität deiner Builds.

AQS wird ab sofort Testfalldaten einbeziehen, um einen tieferen, ganzheitlichen Blick auf die digitale Qualität zu ermöglichen. Dieser maßgeschneiderte Einblick hilft dir, zusammen mit einem Applause-Experten herauszufinden, wo und wie du deine Teststrategie verbessern kannst. Mit diesen verschiedenen Scores können Applause-Kunden ihre digitale Qualität auf Build-, Release- und Produktebene quantitativ bewerten und gewinnen so die Gewissheit, dass sie ihre digitalen Produkte effektiv testen und datengetriebene Release-Entscheidungen treffen können.

„Durch die Erweiterung des Applause Quality Score Algorithmus und die Verbesserung der Aktivitäts-Dashboards haben die Teams jetzt einen noch zuverlässigeren Überblick über ihre Build-Qualität", sagt Kristin Simonini, VP of Product bei Applause. „Mit dieser neuesten Entwicklung von AQS können wir unseren Kunden eine noch aussagekräftigere Anleitung bieten."

Die Registerkarte "Produktübersicht" zeigt frühere und aktuelle AQS-Bewertungen an. Eine Trennlinie zeigt, ob sich die Qualität verbessert oder verschlechtert hat. Du kannst auch alle drei Bewertungen anzeigen, die die Qualität auf Basis von explorativen Tests, strukturierten Tests und insgesamt angeben.

Die Registerkarte "Produktübersicht" zeigt frühere und aktuelle AQS-Bewertungen an. Eine Trennlinie zeigt, ob sich die Qualität verbessert oder verschlechtert hat. Du kannst auch alle drei Bewertungen anzeigen, die die Qualität auf Basis von explorativen Tests, strukturierten Tests und insgesamt angeben.

AQS liefert drei verschiedene Scores, je nachdem, welche Applause-Funktionen du verwendest.

  • Punktzahl für strukturierte Tests (Test Cases). Dieser Score spiegelt die Qualität deines Builds basierend auf den Ergebnissen der strukturierten Testläufe wider. Der Score untersucht Details für Testläufe, einschließlich der bestandenen oder fehlgeschlagenen Tests, für welche Komponenten und die Schwere der Fehler, um eine Metrik der funktionalen App-Qualität zu liefern. Bei Testfällen, die kritische Benutzerabläufe abdecken, kann ein schlechter Score darauf hinweisen, dass du unter Regressionen leidest und Kunden schlechte Erfahrungen machen werden, die sich wiederum auf das Endergebnis auswirken. Der Wert für Testfälle ist nur für Kunden verfügbar, die Applause für strukturierte Tests verwenden.

  • Punktzahl für explorative Tests (Issues). Der Score für exploratives Testen bewertet von Testern entdeckte Probleme und die Art, wie diese behandelt werden, um fundierte Entscheidungen für die Veröffentlichung zu treffen und die Teststrategie möglicherweise zu verbessern. In diese Bewertung fließen Daten wie die Fehlerpriorität im Verhältnis zur Testdauer ein. Da exploratives Testen auch das Testen von unerwarteten Benutzerabläufen beinhaltet, die ein strukturierter Testfall nicht vorhersehen kann, gibt dir dieser Score eine Perspektive auf die Art und Weise, wie Kunden deine App nutzen werden. Um einen Issues Score zu erhalten, musst du exploratives Testing mit Applause durchführen.

  • Kombiniert (Qualitätsbewertung). Für Benutzer, die sowohl auf die Testfälle als auch auf die Probleme zugreifen können, berechnet der Quality Score eine gewichtete Punktzahl in Relation zum Testprofil des Produkts oder zum Umfang der strukturierten oder explorativen Tests, die bewertet werden. Der Qualitäts-Score liefert also eine gemischte Bewertung der Qualität.

Jeder dieser Scores reicht von 0 bis 100 – je niedriger die Zahl, desto geringer die Qualität des jeweiligen Builds. Je höher die Zahl, desto besser wird die Qualität deiner Anwendung bewertet. Du kannst zwischen den verschiedenen Scores und Anzeigen beliebig umschalten.


Ebenso kannst du diese Scores zusammen mit einem im Dashboard angezeigten Confidence Level bewerten. Dieser betrachtet den Umfang, das Ausmaß und die Historie der Tests in der Plattform, um ein Maß an Sicherheit in den Berechnungen hinter dem AQS-Rating zu bieten. Der Confidence Level bezieht Details über den Reifegrad der Crowdtesting-Implementierung und die Zuverlässigkeit der strukturierten/explorativen Testdaten in seine Berechnungen ein. Je mehr Daten die AQS-Bewertungen stützen, desto höher ist der Confidence Level.

Als Teil dieser Ergänzung kannst du auch Echtzeit-Bugdaten und/oder Testfalldaten innerhalb des AQS-Dashboards einsehen. Du schaltest einfach die Schaltfläche "Issues" oder "Test Cases" um und gehst dann zu den gewünschten Daten.

Auf der Registerkarte Qualitätsbewertung nach Build findest du Details zu den Unterbewertungen ihrer Issues (Fehlerschwere, Fehlerwert) und Testfälle (Anzahl der Tests, Umfang, Ausführung usw.).

Auf der Registerkarte Qualitätsbewertung nach Build findest du Details zu den Unterbewertungen ihrer Issues (Fehlerschwere, Fehlerwert) und Testfälle (Anzahl der Tests, Umfang, Ausführung usw.).

AQS zeigt auch Qualitätstrends im Laufe der Zeit an, sodass du sehen kannst, wie sich die Qualität verbessert oder zurück entwickelt hat. Trenddaten können Organisationen helfen, die eine kontinuierliche Verbesserung anstreben, da sie konsistente Benchmarks liefern, die es zu erfüllen oder zu übertreffen gilt. Diese AQS-Trenddaten bieten Organisationen wertvolle Einblicke in zwei Schlüsselbereiche:

  • neue Builds eines einzelnen Releases, bei denen die Organisation sicherstellen kann, dass die AQS-Bewertungen mit der Verbesserung des Release Candidate steigen;

  • Trends zwischen verschiedenen freigegebenen Builds, deren Bewertung aufgrund von Variationen im Release-Umfang und der Komplexität schwanken kann, die aber dennoch verfolgt werden müssen und idealerweise einen Qualitäts-Benchmark erreichen.

„Mit dem Einblick in ihre Qualitätstrends können Kunden sofort Maßnahmen ergreifen, um Probleme zu beheben und das Risiko zu beseitigen, das mit qualitativ schlechten Releases verbunden ist", so Simonini.

Erfahre noch heute mehr über AQS und die Applause Product Excellence Platform.

Das könnte dich auch interessieren: