Wie Sie als digitales Startup lokale Märkte erobern

Jonathan Blümel Jonathan Blümel
Lesezeit Min.
Applause Blog Logo

Lokalisierung beschreibt den Prozess, Websites und Apps für den internationalen Markt und damit auch für den lokalen Nutzer nutzbar zu machen.

Laut einer Analyse des Deutschen Startup Monitors (DSM) aus 2017 planen 82,7% von 1.837 deutschen Startups ihr Geschäftsfeld weiter zu internationalisieren. Obwohl 80% dieser Startups ihre Umsätze auf dem heimischen Markt erzielen, planen diese weiter zu expandieren (insbesondere in andere EU-Länder). Hinsichtlich der digitalen Wirtschaft wird aus der Analyse deutlich, dass digitale Produkte das Produktsegment der meisten deutschen Startups dominieren: 79% der über 1.800 Startups gaben an, dass das Thema Digitalisierung in ihren Geschäftsmodellen eine große bis sehr große Rolle spielt.

Bei der Frage, was die größten Hürden für die Internationalisierung von Startups sind, nennt die DSM-Analyse als besondere Herausforderungen die unterschiedliche Gesetzgebung und Regulierung sowie mitunter auch kulturelle Aspekte und Sprachbarrieren. Den Barrieren steht das häufig in der digitalen Wirtschaft beschriebene Erfolgsprinzip der ‘Lokalisierung’ von digitalen Produkten gegenüber. Dieses beschreibt im Wesentlichen den Prozess, Websites und Apps für den internationalen Markt und damit auch für den lokalen Nutzer nutzbar zu machen.

Aus der Erfolgsgeschichte vom deutschen E-Commerce Unternehmen (ehemals Startup) Yalwa – The Local Internet Company möchten wir Ihnen in unserer Case Study drei Aspekte vorstellen, die helfen digitale Produkte in weiteren Märkten erfolgreich zu etablieren.

1. Sicherstellen, dass das digitale Produkt für die lokalen Nutzer nutzbar ist

Was beinhaltet ein erfolgreicher Lokalisierungsprozess für digitale Produkte und welche Aspekte müssen insbesondere bei der Produktentwicklung berücksichtigt werden?

2. Schnelles Feedback von lokalen Nutzern in Echtzeit einholen

Welche Rolle spielt Geschwindigkeit bei der Entwicklung von digitalen Produkten und warum ist es wichtig, möglichst regelmäßig Feedback zu Produkten bei lokalen Nutzern einzuholen?

3. Lokale Endnutzer konsequent in den Mittelpunkt der Produktentwicklung stellen

Warum ist es wichtig mit realen Nutzern aus der passenden Zielgruppe zu dem digitalen Produkt einzuholen? Wo stößt die unternehmensinterne QA-Abteilung naturgemäß an seine Grenzen?

Nutzer auf den lokalen Märkten sind der Erfolgsbarometer

Mithilfe der spezialisierten Kleinanzeigenportale Locanto (internationales Portal für Kleinanzeigen), Yalwa (lokales Branchenverzeichnis) und askalo (Suchmaschine für Autos, Immobilien, Jobs) ist Yalwa seit seiner Gründung in 2006 bereits in über 65 Länder expandiert. In der Zusammenarbeit mit den Applause Testern konnte Yalwa seine starke internationale Expansion weiter forcieren.

Durch das Testing seiner Apps und Websites ist es Yalwa möglich die Anforderungen, die die jeweiligen Endnutzer an das eigene Produkt stellen, für die Entwicklung seiner digitalen Produkte zu berücksichtigen, noch bevor die eigentlichen Kunden das Produkt in den Händen halten. Dies ermöglicht Yalwa, sein Produkt vorausschauend und im Hinblick auf die Anforderungen des Endnutzers zu entwickeln.

Erfahren Sie mehr in unserer Case Study, wie die Insights aus den Testings von realen Nutzern Yalwa tagtäglich dazu verhelfen, Ihren Kunden und Endnutzern die bestmögliche Digital Experience anzubieten.

Applause Circle Logo