75% der Menschen haben Performance-Probleme mit der digitalen Transformation
QA Lounge

75% der Menschen haben Performance-Probleme mit der digitalen Transformation

Dan Rowinski • 12. Juli 2017

Lassen Sie sich von der Komplexität der digitalen Transformation nicht abschrecken.

Ein gängiger Spruch lautet aktuell unter vielen Chief Information und Digital Officers, dass ihre Branchen über die kommenden fünf Jahre mehr Innovation erleben werden als in den vergangenen 50 Jahren.

Unternehmen kämpfen damit, Systeme rund um das neue Verhaltensparadigma zu erhalten und aufzubauen, das in der mobilen und cloudbasierten Welt entstanden ist. Unternehmen, die im mobilen und cloudbasierten Umfeld nicht sofort reagiert haben, kämpfen nun mit der Zeit der intensiven digitalen Transformation. Von einem makroökonomischen Standpunkt aus sind dies die meisten Unternehmen auf der Welt.

Eines der Nebenprodukte dieser starken Bewegung hin zur digitalen Transformation ist der rasche Anstieg technologischer Komplexität. Gleichzeitig wird die Herausforderung immer größer. Backend-Infrastruktur muss nun sämtliche internen Operationen unterstützen sowie eine immer länger werdende Liste von gewünschten Front-End-Eigenschaften wie Apps, Webseiten, Sprachsteuerung, virtuelle Realität, Fahrzeuge und Fernsehen. Wenn man noch Dienste wie maschinelles Lernen, Analytik, CRM und ERP-Systeme berücksichtigt, wird deutlich, dass in den IT-Abteilungen Verwirrung entstehen kann.

Die Performance dieser Systeme ist für IT-Abteilungen von Unternehmen zu einer ständigen Quelle der Bestürzung geworden. Je komplexer die Möglichkeiten, desto mehr potenzielle Probleme mit der Performance entstehen für Mitarbeiter, die täglich überwacht und behoben werden müssen.

Eine neue weltweite Umfrage von Dynatrace, einem Unternehmen, das sich der Überwachung von digitaler Performance und Anwendung verschrieben hat, konnte feststellen, dass 75% der Befragten ihre Fähigkeit, Probleme bei der digitalen Performance zu beheben, als gering einschätzen und 48% sagten, dass Probleme mit der digitalen Performance den Erfolg von Projekten ihrer Unternehmen im Bereich der digitalen Performance direkt beeinträchtigen.

Wie Zeit durch Performance-Problemen verloren geht

Die Dynatrace-Umfrage wurde von Research Now durchgeführt; dabei wurden 1.239 Personen befragt, 501 in den USA, 275 aus Deutschland, 215 aus Großbritannien, 150 aus Frankreich und 98 aus Australien. Die Teilnehmer kamen aus einer Reihe von Funktionen wie IT Operations, Entwicklung, E-Commerce, Marketing und Kundenservice.

dynatrace digital performance hours

Wertvolle Arbeitsstunden gehen mit Performance-Problemen verloren. Die Dynatrace-Umfrage stellte fest, dass Fachleute im Bereich E-Commerce 2,3 Stunden täglich durch Performance-Probleme verlieren. das sind 12,5 Stunden in der Woche und 652 Stunden über das ganze Jahr gesehen. Fachleute im Bereich Marketing verlieren 470 Stunden pro Jahr, IT Operations 522 und Kundenservice 496 Stunden pro Jahr. Softwareentwickler, die besonders stark von der Performance ihrer Werkzeuge abhängig sind, verlieren bei 10,5 Stunden pro Woche 548 Stunden pro Jahr.

Eine Reihe von Gründen ist für diesen Verlust von Arbeitszeit verantwortlich. Erstens können Mitarbeitende Performance-Probleme erkennen und versuchen, diese selbst zu beheben. Wenn das nicht funktioniert, treffen sich Mitarbeitende oft in Meetings, von Dynatrace als „War Room Scenarios“ bezeichnet, um zu besprechen, wie diese Probleme behoben werden können. Wenn eine Lösung vereinbart wurde, wird Zeit benötigt, um die Maßnahme umzusetzen (oder es wird ein Händler kontaktiert, der bei der Lösung des Problems behilflich ist).

Skalierung von Performance-Komplexität

Zwei unterschiedliche Formen der Komplexität können die Fähigkeit eines Unternehmens, Performanceprobleme zu lösen, beeinträchtigen: organisatorische Geschäftskomplexität und technische Komplexität.

Organisatorische Geschäftskomplexität manifestiert sich oft als die Frage „Wer ist eigentlich zuständig?“ Die Marketingabteilung sagt beispielsweise, es sei die Aufgabe von IT, ein Problem zu lösen, während IT der Meinung ist, dass das Marketing-Team eine Lösung für das eigene System finden muss. 44% der Befragten in der Dynatrace-Umfrage in Australien gaben an, dass die fehlende Zusammenarbeit zwischen IT Operations, Entwicklern, Geschäftszweigen und dem Kundenservice das größte Problem sei.

Performance-Probleme, die mit geschäftlicher Komplexität zusammenhängen, werden oft von betrieblichen Engpässen verstärkt. Wenn eine Marketing-Abteilung ein IT-Ticket für jedes Login-Problem oder für jeden Programmabsturz beantragt, kann es sowohl in der IT-Abteilung als auch im Marketing zu einem Gefühl der Überforderung und der Verbitterung kommen. Wenn Fachleute im E-Commerce für jede Änderung am System ein Jira-Ticket bei dem Entwicklungsteam beantragen müssen, wird die Umsetzung von Lösungen natürlich extrem verlangsamt.

dynatrace survey results

Technische Komplexität kann zeitaufwändiger sein. Viele Unternehmen setzen auf mehrere Händler, die verschiedene Systeme zur Verfügung stellen, die zusammenarbeiten müssen. Was geschieht, wenn ein Fehler in einem System einen Zusammenbruch des Gesamtsystems zur Folge hat? Wie kann der auslösende Fehler gefunden werden und wie kann festgestellt werden, dass das Problem ein kleiner Fehler innerhalb eines Systems ist, das für sich problemlos funktioniert. Wenn beispielsweise durch das CRM-System die E-Mail-Marketingkampagne zum Stillstand kommt? Oder wenn der Anwendungs-Tracking SDK für einen Fehler im Zahlungsbildschirm verantwortlich ist? Technologische Komplexität bedeutet oft eine „Tätersuche“.

Ungefähr ein Drittel der Befragten in der Dynatrace-Umfrage in den USA (34%) und in Deutschland (35%) sind der Meinung, dass komplexe Technologien und Systeme die größte Hürde bei Performance-Problemen sind.

Die wahren Kosten für Umsatz und Gewinn

Wenn Abläufe zusammenbrechen oder sich verlangsamen, verlieren Unternehmen Geld. Das ist eine geschäftliche Tatsache und ein Kostenfaktor, den viele Unternehmen in den projektierten Budgets der nächsten Jahre berücksichtigen. Es stellt auch einen Verlust von Chancen dar, da Mitarbeitende sich mit etwas Produktiverem beschäftigen könnten, als zu versuchen, Systeme zu reparieren, die ihnen eigentlich ihre Arbeit erleichtern sollten.

Dynatrace hebt drei Kennzahlen hervor, die die Kosten von Performance-Problemen gut darstellen. Das Ponemon Institut schätzt die Kosten von Ausfällen von Rechenzentren auf USD 740.357. Gartner schätzt, dass Ausfälle USD 5.600 pro Minute kosten. IHS Markit sagt, dass Unternehmen aufgrund von IT-Ausfällen jährlich USD 700 Milliarden verlieren.

Die Umfrage von Dynatrace bietet einige anekdotische Antworten darauf, was Mitarbeitende tun würden, wenn sie nicht mit Performanceproblemen zu kämpfen hätten. 36% der E-Commerce-Spezialisten würden sich darauf konzentrieren, Strategien zu optimieren. 32% der Teams in IT-Operations würden neue Systeme und Technologien recherchieren und einsetzen (was möglicherweise nur zu weiteren Performance-Problemen führen würde). 31% der Mitarbeiter im Bereich digitales Marketing würden mehr Zeit mit Planung und Strategieentwicklung verbringen.

Crowdtesting for Agile

View this video to understand how Applause crowdtesting works for agile development

Watch Now